CRONIMET Gruppe legt ersten Nachhaltigkeitsbericht vor

Die CRONIMET Holding GmbH hat ihren ersten gruppenweiten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Das Karlsruher Familienunternehmen folge mit der Berichterstattung dem international anerkannten Standard der Global Reporting Initiative (GRI), Option: Kern.

„Wir möchten mit dem standardkonformen Reporting umfassend und transparent über unser Nachhaltigkeitsengagement in allen Dimensionen berichten“, so Bernhard Kunsmann, CFO der CRONIMET Holding GmbH. Als global agierendes Unternehmen mit rund 70 Standorten auf sechs Kontinenten bekenne sich CRONIMET zu seiner Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft.

Ein Projektteam habe in den vergangenen zwei Jahren das gruppenweite Reporting und die Strategie vorbereitet. Damit seien die Grundlagen geschaffen, um die Strategie im engen Austausch mit den Stakeholdern weiterzuentwickeln und weitere, konkrete Ziele in den Bereichen Umwelt, Soziales und Governance zu definieren.

Wie das Unternehmen in einer aktuellen Pressemeldung bekanntgab, sei ein wesentliches Ziel, dass CRONIMET bis zum Jahr 2030 gruppenweit die direkt verursachten CO2-Emissionen reduzieren und in Scope 1 und 2 CO2-neutral werden möchte sowie bis 2050 den Net-Zero-Standard der Science Based Targets Initiative (SBTi) erreiche. Aktuelle bereite der Edelstahlrecycler den Beitritt zur SBTi vor.

Vorheriger ArtikelStadtwerke München: Größtes Fernkälte-Projekt Europas
Nächster ArtikelRückblick wire & Tube 2022
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.