Rückblick wire & Tube 2022

1.822 Aussteller aus über 50 Ländern kamen vom 20. bis 24. Juni 2022 nach Düsseldorf, um auf 93.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche technologische Highlights aus ihren Branchen zu präsentieren.

Die Möglichkeit des direkten Austauschs und die persönlichen Begegnungen mit den Schlüsselfiguren der Branche wurde vom internationalen Fachpublikum intensiv genutzt. Nachhaltigkeit war das wahrscheinlich meistgefallene Wort während der Messetage, aber auch andere Themen bewegten die Besucher und Aussteller. So wurden in ausführlichen Gesprächen unter anderem die aktuellen Herausforderungen der Materialbeschaffung, die kommenden Preisentwicklungen sowie die globale Energiewende diskutiert. Edelstahl Aktuell hat für Sie Ausstellerstimmen zur wire und Tube 2022 gesammelt:

Markus Fischer, Geschäftsführer von Voß Edelstahl, nutzte den wire & Tube ExpertenTreff, um die Digitalisierungsstrategie des Unternehmens zu erläutern. Diese sei auch sehr bei der Bewältigung von Problemen während der Covid Lockdowns hilfreich gewesen und habe vor allem den Kundenservice ohne Einschränkungen aufrecht erhalten. Der heutige Stand der Digitalisierung der Firmengruppe Voss Europa sei das Ergebnis vieler Investitionen, zum Beispiel in Lagerlogistik, IT-Infrastruktur aber auch Organisation und Mitarbeitermotivation. Fischer hob hervor, dass im Zentrum dieser Aktivitäten immer der Mensch stand. Als Kunde ebenso wie als Mitarbeiter.

Böllinghaus

„Die wire und Tube 2022 war ein enormer Erfolg. Unsere Erwartungen bezüglich der Besucherresonanz wurden übertroffen. Nach vielen Jahren der Vorbereitung war die Vorfreude bei uns riesig, unsere Kunden und Partner endlich wieder auf der wire und Tube begrüßen zu dürfen. Die Messe hat uns gezeigt: Die Stahlbranche braucht den persönlichen Austausch. Wir hatten insgesamt viele hochwertige Konversationen, von denen wir uns die Realisierung bestimmter Projekte erhoffen“, sagt Nina Härtel, Geschäftsführerin der Böllinghaus Steel GmbH.

„Nach über vier Jahren Zwangspause ist die Bedeutung der Messe für die Kundenbindung deutlich gestiegen. Die positive Resonanz auf unseren Messestand bestätigt dies sehr deutlich. Auch die Persönlichkeit und die Euphorie auf der Messe sind wichtig für eine gute Partnerschaft und motivieren uns und unsere Kunden. Der direkte Austausch und die persönlichen Begegnungen bieten die beste Grundlage für eine gute Zusammenarbeit. Das Ziel, gute Gespräche zu führen, haben wir definitiv erreicht. Wir freuen uns bereits auf die nächste wire und Tube 2024“, ergänzt Philip Torger, Business Development Manager Europe/Asia bei Böllinghaus.

fischer group

Für die fischer group war die Tube 2022 ein ganz besonderes Erlebnis, denn das Unternehmen war das erste Mal als Aussteller in Düsseldorf dabei. Das Unternehmen freute sich über den persönlichen Kontakt zu seinen Kunden und Partnern in Halle 3 und begrüßte die Besucher auf einer Standfläche von über 100 Quadratmetern. Der Loungebereich im zweiten Stockwerk wurde für Gespräche in gemütlicher Atmosphäre genutzt.

Manfred Seewald, Sales Director Industry & Trade bei der fischer group, zieht eine positive Bilanz der Messepremiere: „Man konnte die Freude spüren, sich endlich wieder auf einer Messe austauschen zu können. Gerade die persönlichen Kontakte haben während der Pandemie gefehlt und so war es eine tolle Gelegenheit, wieder mit Geschäftspartnern und Lieferanten persönlich zu sprechen.“

rff

„Endlich wieder Tube“ so lautet das kurzgefasste Fazit von Michael Allexi, rff-Geschäftsführer. Damit bringt Allexi zum Ausdruck, welchen Eindruck er von der Messewoche mitgenommen hat. Sowohl das Messeteam als auch die Besucher waren froh endlich wieder in Präsenz und ohne große Einschränkungen miteinander in Kontakt zu kommen. „Wir haben gute und wertige Gespräche mit unseren Geschäftspartnern geführt“ so Allexi. Besonders wichtig sei gewesen, rff als qualifiziertes Handelshaus für Rohre und Rohrverbindungen wieder präsentieren zu können, betont der Geschäftsführer.

Das neue Messekonzept, mit dem rff seine Kunden erstmals in Halle 1 begrüßte, sei auf positive Resonanz gestoßen. Der Stand lud unter anderem mit einer großen Lounge zum Austausch in lockerer Atmosphäre ein. „Die Zahl der Besucher war in diesem Jahr erwartungsgemäß geringer. Dennoch sind wir mit den Gesprächen und dem Feedback der Gäste durchaus zufrieden“ freut sich rff-Geschäftsführer Jörg Delveaux.

VDM Metals

„Die Teilnahme an der diesjährigen Tube war unser erster gemeinsamer Messeauftritt als Acerinox Gruppe und die erste Gelegenheit, unser einzigartig breites Portfolio an Edelstählen und Nickellegierungen vorzustellen“, so Pilipp Verbnik, Leiter Marketing bei VDM Metals. „Der Besucherandrang und Zuspruch an unserem Stand waren phänomenal. Nach zweieinhalb Jahren ohne Messe war die Tube die perfekte Gelegenheit, um wieder Kunden zu treffen und über neue Geschäftsmöglichkeiten zu sprechen. Insofern ziehen wir ein äußerst positives Fazit.“

Vorheriger ArtikelCRONIMET Gruppe legt ersten Nachhaltigkeitsbericht vor
Nächster ArtikelSMB StayStainless bietet Edelstahlseminare
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.