Damstahl: Neuer Klimarechner

Damstahl setzt mit der Veröffentlichung eines neuen Rechners für die Ermittlung von CO₂-Emissionen ein Zeichen, um die Branche voranzubringen und Kunden bei der Bekämpfung des Klimawandels zu unterstützen. In einer aktuellen Pressemeldung gibt der Edelstahlgroßhändler bekannt, dass das Tool Kunden bei der Einhaltung der CSRD-Vorschriften unterstützt, indem es eine intuitive und automatisierte Methode zur Berechnung ihrer Treibhausgasemissionen bietet.

Unterstützung bei der Nachhaltigkeitsberichterstattung

Mit der neuen EU-Verordnung zur Nachhaltigkeitsberichterstattung (Corporate Sustainability Reporting Directive, kurz: CSRD) stehen Unternehmen mehr denn je unter Druck, ihren CO₂-Fußabdruck genau zu quantifizieren und offenzulegen. Die Vorschriften werden ab dem Geschäftsjahr 2024 in Kraft treten. Das bedeutet, dass alle börsennotierten Unternehmen in Europa, und schließlich auch größere Unternehmen und KMU, immer strengere Anforderungen hinsichtlich genauer Umweltdaten erfüllen müssen. Damstahls vorausschauender Klimarechner soll Unternehmen dabei unterstützen, diese neuen Vorschriften einzuhalten und die ersten Schritte in Richtung der von der Branche angestrebten Transparenz und Transformation zu gehen.

Genaue Daten

Der neue Klimarechner stütze sich auf Daten, die von einzelnen Lieferanten für über Damstahl bestellte Produkte bereitgestellt werden, sowie auf eine durchschnittliche Emissionsrate, wenn Lieferantendaten fehlen. Für Emissionsdaten, die sich nicht auf Produkte beziehen, stütze sich der Rechner auf generische Datensammler wie Exiobase. Alle Daten basieren laut Presseinformation auf dem internationalen Treibhausgasprotokoll (GHG Protocol, Greenhouse Gas Protocol), das den Kohlenstoff-Fußabdruck auf die Bereiche 1, 2 und 3 verteilt, verbunden mit einer spezifischen Quellenverteilung. Durch die Generierung nachhaltiger Daten zu allen Aspekten des Betriebs sei der Rechner in der Branche völlig einzigartig, da er unabhängig und zuverlässig sei.

Beta-Version jetzt verfügbar 

Der Klimarechner von Damstahl ist aus Unternehmenssicht ein wichtiger Durchbruch in der Branche, denn er liefere umfassende Klimadaten, die Unternehmen dabei unterstützen, ihren CO₂-Fußabdruck genau zu messen und zu melden. Die Beta-Version ist laut Pressemeldung ab sofort auf der Damstahl-Website verfügbar. Interessierte seien aufgerufen, sie vor der offiziellen Veröffentlichung zu testen und Feedback zu geben.

Vorheriger ArtikelSCHWANNER jetzt BUTTING CryoTech
Nächster Artikel247TailorSteel bietet neue Biegemöglichkeit
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.