DEW gründet Stahlschrottunternehmen

Die Deutsche Edelstahlwerke GmbH hat zusammen mit der IMR Innovative Metal Recycling GmbH und der Eisen- & Stein-Gesellschaft mbH Horn & Co das Gemeinschaftsunternehmen „dhi Rohstoffmanagement GmbH“ gegründet. Im September 2012 nimmt dhi die operative Arbeit auf. 51 Prozent der Firmenanteile liegen bei den Deutschen Edelstahlwerken, jeweils 24,5 Prozent bei den beiden Mitgründerfirmen. Das Kerngeschäft des neuen Unternehmens wird sich auf die Beschaffung, Aufbereitung und Logistik von Stahlschrotten konzentrieren. Hauptkunde werden zunächst die Deutschen Edelstahlwerke selbst sein, die am Standort Siegen jährlich rund 440.000 Tonnen selektierte Schrotte für die Herstellung von verschiedenen Stahlgüten im Elektrolichtbogenofen einsetzen. „Aufgrund der extrem steigenden Energiekosten müssen wir als energieintensives Unternehmen neue Wege gehen“, erläutert Dirk Wallesch, Geschäftsführer der Deutschen Edelstahlwerke. Die Geschäftsführung wird von Norbert Wollersheim, Ulrich Müller und Michael Diehl übernommen.
Vorheriger ArtikelWV Stahl kritisiert Energiepolitik
Nächster ArtikelConergy baut Solarkraftwerk in Worpswede
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.