Emissionsarmes Schmieden bei BGH Freital

Die BGH Edelstahlwerke GmbH gibt die erfolgreiche Inbetriebnahme einer neuen RX40 Schmiedemaschine am Standort Freital bekannt. Das Unternehmen schmiedet laut Pressemitteilung Edelstähle und Sonderlegierungen in Rund- und Flachabmessungen mit modernster Technik, sowohl für Endkunden als auch in Form von Halbzeug für die anderen Produktionslinien.

„Das Besondere: Durch den Verbundbetrieb mit unserer modernen 20MN-Schmiedepresse entfällt ein Anwärmschritt und wir fertigen besonders emissionsarm“, so BGH.

Die Schmiedepresse sei direkt an das Stahlwerk gekoppelt. Dadurch können die eingesetzten Rohblöcke noch “warm” übernommen werden und Energiebedarf und Emissionen für das Erreichen der Schmiedetemperatur sinken.

„Dies ist ein weiterer Schritt für unsere Nachhaltigkeitsbemühungen und ein wichtiger Meilenstein auf unserem Weg zu einer umweltfreundlicheren und CO2-armen Produktion“, so Unternehmensangaben.

Vorheriger ArtikelCarlyle und thyssenkrupp: Verselbstständigung des Marinegeschäfts
Nächster ArtikelSSAB beauftragt Primetals: Neue Walzgerüstantriebe für Kaltwalzwerk
Sonja ist Redakteurin bei der Edelstahl Aktuell. Nach ihrem Studium der Psychologie an der HHU in Düsseldorf und selbstständiger Arbeit als Content Creator nutzt sie nun diese Erfahrungen, um zum Erfolg der Zeitung beizutragen und ihr Fachwissen in der Edelstahlbranche zu vertiefen.