Fraunhofer ILT: 25 Jahre metallischer 3D-Laser-Druck

Das 25-jährige Jubiläum des vom Fraunhofer ILT entwickelten Laser Powder Bed
Fusion Verfahren (LPBF) bietet Anlass für einen Rück- und Ausblick auf diese Technologie.

Wilhelm Meiners, Miterfinder des Verfahrens, erinnert sich und seine, beiden damaligen Mitstreiter Kurt Wissenbach und Andres Gasser: „Niemand hat daran geglaubt – nur wir, dass aus unserer Entwicklung etwas Brauchbares werden kann!“ Heute findet LPBF breite industrielle Anwendung in Bereichen wie Turbomaschinen- und Automobilbau, Luft- und Raumfahrt sowie in der Medizintechnik.

Durch den schichtweisen Aufbauprozess bietet das Verfahren die Möglichkeit, dreidimensionale Fertigungsufgaben auf zwei Dimensionenzu reduzieren und komplexe Funktionsteile ressourceneffizient und wirtschaftlich herzustellen. Die Fertigungskosten hängen dabei weniger von der Komplexität der Geometrie ab, sondern hauptsächlich vom Volumen des Bauteils.

Dabei sei LPBF heute mit über 80 Prozent die dominierende Technologie auf dem Markt für die Additive Fertigung mit Metallen.

Die Expertise des Fraunhofer ILT im Systems Engineering werde genutzt, um neuartige Maschinenkonzepte zur Steigerung der Produktivität des Verfahrens zu entwickeln. „Sehr wichtig nehmen wir die Integration unserer Entwicklungen in industrielle Prozessketten sowie die Identifizierung und nitiierung weiterer Business Cases“, so Jasmin
Saewe, Leiterin des Kompetenzfelds Laser Power Bed Fusion am Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT.

Die ganzheitliche Betrachtung der LPBF-Technologie soll auch Grundlage für ein gesellschaftlich relevantes Zukunftsthema des Fraunhofer ILT sein. Hinsichtlich einer kreislauforientierten Produktion und zum Thema „Ökologischer Fußabdruck“ soll der LPBF-Prozess beispielgebend werden; der Fokus liegt auf dem „Life Cycle Assessment“. Eine transparente Bewertung ökologisch und nachhaltig hergestellter Produkte helfe der Industrieund KMU (Kleine und Mittlere Unternehmen), Verantwortung für Mensch und Umwelt zu übernehmen und sich mit einemWettbewerbsvorteil am Markt zu positionieren.

Willhelm Meiners, heute Experte bei TRUMPF Laser- und Systemtechnik GmbH, ist sich sicher: „Innerhalb der nächsten 20 Jahre wird LPBF eine noch größere Rolle spielen. Ich denke gerade auch an den Automotive-Bereich.“

Vorheriger ArtikelDEUTZ schafft neues Segment „Green“
Nächster Artikelthyssenkrupp Uhde: Erfolgreiche Inbetriebnahme von 35. EnviNOx®-Anlage
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.