Klöckner & Co: ambitionierte Klimaziele

Klöckner & Co verpflichtet sich zu ambitionierten Klimazielen und strebt Net-Zero-Emissionen bis 2040 an. Wie das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung bekanntgab, wurden die mittelfristigen Klimaziele, die sich das Unternehmen gesetzt hat, von der Science Based Targets initiative (SBTi) als wissenschaftlich fundiert anerkannt. 

Darüberhinaus strebe Klöckner & Co im Rahmen der eigenen Nachhaltigkeitsstrategie langfristig die Reduktin der direkt beeinflussbaren Emissionen auf Net Zero bis 2040 an (Scope 1, Scope 2 und direkt beeinflussbare Scope-3-Emissionen).  

Im Rahmen des Programms „kloeckner takes action 2040“ konzentriere sich Klöckner & Co auf konkrete Maßnahmen. Der Fokus liege dabei in Scope 1 und 2 auf eigene Emissionen, die etwa durch die Auslieferung von Produkten mittels eingener LKW an Kunden oder durch den eigenen Stromverbrauch entstünden. So werde laut Unternehmensangaben die Zentralisierung des Energieeinkaufs und der sukzessive Umstieg auf erneuerbare Energien vorangetrieben. Klöckner & Co habe zudem bereits begonnen, bei der LKW- und PKW-Flotte auf Antriebsmöglichkeiten wie E-Mobilität oder Wasserstoff umzustellen. 

Vorheriger ArtikelNobian und Vulcan unterzeichnen Vereinbarung über Lithiumprojekt
Nächster ArtikelMaschinen- und Anlagenbau: Auftragseingang im zweistelligen Plus
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.