Nobian und Vulcan unterzeichnen Vereinbarung über Lithiumprojekt

Nobian, ein Anbieter von Grundchemikalien, und Vulcan, ein australisches Bergbauunternehmen, haben eine Vereinbarung unterzeichnet, um die Machbarkeit der Herstellung von Lithiumhydroxid aus Lithiumchlorid in Deutschland zu prüfen. Das gemeinsame Lithiumprojekt diene laut aktueller Pressemitteilung der Versorgung der europäischen EV-Batterieproduktion. 

Im Rahmen dieser Partnerschaft werde Nobian sein langjähriges Know-how in der Elektrolyse und Chloridproduktion einsetzen, um in Zusammenarbeit mit Vulcan Lithiumhydroxid aus Lithiumchlorid zu erzeugen. Zu diesem Zweck werde Nobian eine Elektrolyse- und Kristallisations-Demo-Anlage an seinem Standort in Frankfurt in der Nähe der geothermischen Lithium-Lagerstätten von Vulcan zur Gewinnung von Lithiumchlorid errichten und betreiben. Die Demo-Anlage werde von Vulcan in Zusammenarbeit mit Nobian betrieben und soll im dritten Quartal 2022 in Betrieb genommen werden. Vulcan und Nobian werden auch die Ableitung von Chlor und Wasserstoff erörtern, die als Nebenprodukte bei der Elektrolyse anfallen, und gemeinsam die Machbarkeit einer kommerziellen Lithiumanlage prüfen.