Neometals und SMS group gründen Joint Venture

Das Projektentwicklungsunternehmen Neometals, Australien, und die SMS group gaben in einer aktuellen Pressemitteilung bekannt, ein gemeinsames 50:50-Joint Venture zu gründen. Das neue Unternehmen trägt den Namen Primobius GmbH (www.primobius.com).

Unternehmenszweck ist die Kommerzialisierung der gemeinsamen Recyclingtechnologie für Lithium-Ionen-Batterien (LiB). Hiermit können auf besonders nachhaltige Weise Wertstoffe aus Fahrzeugbatterien sowie aus Akkus für Elektronikgeräte – zurückgewonnen werden, so die beiden Unternehmen. Der Gründung des Joint Ventures gingen intensive F&E-Aktivitäten voran, die in das nun zum Patent angemeldete Verfahren mündeten, das kürzlich erfolgreich in einem Pilotversuch getestet wurde.

„Die SMS group sieht den nächsten gemeinsamen Schritten mit Neometals erwartungsvoll entgegen. Wir freuen uns darauf, mit unserer metallurgischen Erfahrung und unserem Knowhow im Anlagenbau zu einem schnellen Anlaufen des kommerziellen Betriebs beitragen zu können. Die SMS group sieht in diesem Sektor große Wachstumschancen. Weltweit, aber besonders in Europa, erleben wir ein wachsendes Bewusstsein und entsprechende Maßnahmen zur Förderung nachhaltigen Handelns und neuer Formen der Kreislaufwirtschaft. Daher stehen wir voll und ganz hinter dem Projekt Primobius“, so Herbert Weissenbaeck, Senior Vice President Strategic Project Development der SMS group.
Foto: Pixabay
Vorheriger ArtikelSchaeffler: Operatives Ergebnis positiv
Nächster ArtikelBUTTING: Adrien Guittet betreut französischen Markt
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.