Outokumpu: Neue Struktur und neue Führung

Outokumpu hat Änderungen an der operativen Struktur und seiner Führungsmannschaft angekündigt. „Ziel der Änderungen sind eine stärkere Kunden- und Marktorientierung, eine bessere Unternehmensleistung sowie eine höhere Geschwindigkeit und mehr Eigenverantwortlichkeiten“, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Den Angaben zufolge soll der Konzern vom 1. September 2014 an aus fünf Business Areas bestehen, die für ihren Umsatz, ihre Produktion und ihre Rentabilität selbst verantwortlich sind: Coil EMEA, Coil Americas, APAC, Quarto Plate und Long Products. Parallel verändert Outokumpu sein Führungsteam. Es besteht künftig aus folgenden Mitgliedern: Mika Seitovirta, CEO, Reinhard Florey, CFO, Olli-Matti Saksi, Coil EMEA, Michael Wallis, Coil Americas, Austin Lu, APAC, Kari Tuutti, Long Products, Kari Parvento, Quarto Plate, Pekka Erkkilä, CTO, Johann Steiner, Personal, Gesundheit und Sicherheit, IT, Saara Tahvanainen, Kommunikation & Marketing. Die neue operative Struktur soll nach Angaben von Outokumpu nicht direkt zu weiteren Stellenreduzierungen führen. Allerdings sollen bereits angekündigte Kosteneinsparungsprogramme und Effizienzmaßnahmen, die weltweit bis Ende 2017 zu einem Abbau von insgesamt 3.500 Stellen führen, ihre Gültigkeit behalten.

Vorheriger ArtikelJoint Venture im Raketenbau
Nächster ArtikelSiemens: Turbinen für Malaysia
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.