Paul Wurth: Auftrag für Norsk e-Fuel Produktionsanlage

Norsk e-Fuel erteilt Paul Wurth (Unternehmen der SMS group) den Auftrag für das Engineering und Design einer der E-Fuel-Produktionsanlagen in Mosjøen, Norwegen. Basierend auf einem integrierten technologischen Set-up von Paul Wurth und Axens wird der norwegische Projektentwickler Norsk e-Fuel Wasser und CO2 in erneuerbare, synthetische Kraftstoffe für die Luftfahrtindustrie umwandeln.

Norsk e-Fuel habe das Unternehmen mit der Durchführung einer Studie zum Front-End-Engineering & Design (FEED) für einen E-Fuel-Produktionsstandort des Unternehmens beauftragt. Norsk e-Fuel werde aus Wasser und CO2 erneuerbare Kraftstoffe herstellen, die in bestehenden Verbrennungsmotoren und Infrastrukturen, vorrangig in der Luftfahrtindustrie, eingesetzt werden können. Der Prozessaufbau für den Haupt­produktionsfluss kombiniere eine von Axens und Paul Wurth gemeinsam entwickelte RWGS-Einheit (Reverse Water Gas Shift), eine Fischer-Tropsch-Einheit und eine Upgrading-Einheit (Gasel®). Sowohl RWGS als auch Gasel® stehen laut Pressemitteilung unter exklusiver Lizenz von Axens. Darüber hinaus werde das Unternehmen eine von Sunfire bereitgestellte Co-Elektrolyse-Einheit (Co-SOC) zur kommerziellen Validierung integrieren.

Das elektrische Heizsystem für die RWGS-Einheit, das die unnötige Verbrennung von fossilen Brennstoffen oder Wasserstoff vermeide, sei innovativ. Die tiefe Integration des Prozessschemas erlaube es, den gesamten Energieverbrauch der Anlage zu minimieren.

Vorheriger ArtikelAuszeichnung für Branchensieger Schmidt + Clemens
Nächster ArtikelElektromobilität: Zweites Leben für Elektromotoren
Sonja ist Redakteurin bei der Edelstahl Aktuell. Nach ihrem Studium der Psychologie an der HHU in Düsseldorf und selbstständiger Arbeit als Content Creator nutzt sie nun diese Erfahrungen, um zum Erfolg der Zeitung beizutragen und ihr Fachwissen in der Edelstahlbranche zu vertiefen.