Poppe + Potthoff Maschinenbau: Neubau des Firmengebäudes

Die Poppe + Potthoff Maschinenbau GmbH wurde 2007 als Teil der international tätigen Poppe + Potthoff Gruppe in Nordhausen, Thüringen gegründet. Der Experte für Prüftechnik und Sondermaschinenbau beschäftigt laut aktueller Presseinformation rund 50 Mitarbeiter und unterstützt weltweit Kunden mit hochmodernen Prüfständen. Um dem stetigen Wachstum des Unternehmens gerecht zu werden, habe nun der Bau eines neuen Firmengebäudes begonnen. Rund 10 Millionen Euro würden von Poppe + Potthoff Maschinenbau dafür in die neue Unternehmenszentrale in Nordhausen investiert. Der finale Umzug soll Ende 2024 erfolgen.

Poppe + Potthoff Maschinenbau verfügt laut eigener Aussage über langjährige Erfahrung in der Prüf- und Hochdrucktechnik sowie im Sondermaschinenbau. Schwerpunkte seien die Prüfung von Kühlkreislauf-Komponenten in Elektrofahrzeugen, Prüfanlagen für die Entwicklung von H2-Komponenten, sowie individuell an Kundenspezifikationen angepasste Prüfstände für den Einsatz in verschiedenen Industrien wie der Luft- oder Raumfahrt. Als Spezialist für Hochdrucktechnik unterstütze das Unternehmen dabei mit Druckwechsel-, Berst- oder Funktionsprüfständen die Entwicklung und Produktion von belastbaren Komponenten. In den vergangenen Jahren hätten sich besonders nachhaltige Technologien zu einem wichtigen Faktor für Poppe + Potthoff Maschinenbau entwickelt. So seien die innovativen Teststände für Komponenten in der E-Mobilität oder Bauteile für Wasserstoffanwendungen weltweit gefragt.

Das junge, hochqualifizierte Team von Poppe + Potthoff Maschinenbau sei in den vergangenen Jahren kontinuierlich gewachsen. Mit diesem Wachstum soll es auch in Zukunft weitergehen. So plane das Unternehmen, die Zahl seiner Mitarbeiter am neuen Standort zu verdoppeln. „Wir wollen mit unseren Prüfständen einen Beitrag zu einer emissionsfreien Mobilität und Industrie leisten“, so Geschäftsführer Philip Claussen. „Das neue Firmengebäude und das Wachstum unseres Unternehmens erlauben es uns, diesem Anspruch auch in Zukunft gerecht werden zu können.“

Vorheriger ArtikelHYFLEXPOWER-Konsortium: Betrieb einer Gasturbine mit 100 Prozent erneuerbarem Wasserstoff
Nächster ArtikelHive Energy Limited beauftragt thyssenkrupp Uhde mit Engineeringleistungen
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.