Rautaruukki erreicht wieder Gewinnzone

Die Sparmaßnahmen zahlen sich aus: Rautaruukki hat in den ersten neun Monaten dieses Jahres eine „schwarze Null” erzielt. Nach Verlusten in den vergangenen beiden Jahren hat der finnische Produzent von Spezialstahl ein Kostensenkungspaket in Höhe von 100 Millionen Euro pro Jahr umgesetzt. Trotz der positiven Entwicklung kündigte das Management bei der Präsentation der Zahlen weitere Sparmaßnahmen an.
In den ersten drei Quartalen dieses Jahres erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 1,814 Milliarden Euro. Die Prognose für das Jahresergebnis 2013 schraubte der Vorstand von 2,6 auf 2,5 Milliarden Euro herunter. Die gesunkenen Umsätze seien vor allem das Ergebnis niedrigerer Stahlpreise, hieß es.

Vorheriger ArtikelEdelstahlbranche trifft sich in Maastricht
Nächster ArtikelJFE: Ultrastarke Rohre für Tiefseeförderung
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.