Russischer Edelstahlverbrauch rückläufig

Der russische Edelstahlverbrauch ist in den ersten neun Monaten dieses Jahres um 2,7 Prozent gesunken. Das gab die Special Steel and Alloys Consumers and Suppliers Association (Spetsstal) bekannt. Den Angaben zufolge wurden 286.790 Tonnen rostfreier Stahl verbraucht. Die Produktion in Russland ging sogar um 19,8 Prozent auf gut 100.000 Tonnen zurück. Die Exporte brachen um 65,3 Prozent auf 6.900 Tonnen ein, während die Importe leicht um 2,3 Prozent auf 190.520 Tonnen stiegen. Damit, so der Verband, würden 66,4 Prozent des Verbrauchs durch Importe gedeckt.

Vorheriger ArtikelVale: Nickelproduktion vor Börsengang?
Nächster ArtikelChina: Industrieproduktion schwächelt
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.