Salzgitter AG kooperiert mit Anglo American für CO2-arme Stahlherstellung

Die Salzgitter Flachstahl GmbH und Anglo American kooperieren bei der Optimierung der Eisenerzversorgung für die CO2-arme Stahlherstellung. Dies gab die Salzgitter AG anlässlich der Unterzeichnung einer Absichtserklärung mit Anglo American bekannt. Das Memorandum of Understanding beinhalte die gemeinsame Forschung und weitere Entwicklung der Prozess- und Lieferketten.

Die beiden Unternehmen würden gemeinsam eine optimale Eisenerzversorgung für das Direktreduktionsverfahren untersuchen. Das Kernziel der gemeinsamen Forschungsarbeit sei, den CO2-Fußabdruck der Stahlerzeugung zu mindern. Dies umfasse auch die Betrachtung möglichst CO2-armer Prozess- und Logistikketten.

„Wir freuen uns, mit Anglo American einen unserer langjährigen großen Lieferanten hochwertiger Erze als Partner für gemeinsame Überlegungen und mögliche Projekte gewonnen zu haben“, so Ulrich Grethe, Vorsitzender der Geschäftsführung der Salzgitter Flachstahl GmbH und Mitglied der Konzerngeschäftsleitung der Salzgitter AG.

Salzgitters Technologiekonzept SALCOS® (Salzgitter Low CO2 Steelmaking) für eine nahezu CO2-freie Eisen- und Stahlerzeugung, stellt mit den neuen CO2-arm produzierenden Anlagen und Produktionsabläufen spezielle Anforderungen an die Rohstoffeigenschaften, deren Aufbereitungsprozesse und Logistik.