SCA: Inbetriebnahme der weltweit größten Kraftliner-Maschine in Obbola

Anfang November hat Voith die weltweit größte Kraftliner-Maschine für das schwedische Forstindustrieunternehmen SCA am Standort Obbola erfolgreich in Betrieb genommen. Die hochmoderne Anlage zeichnet sich laut Unternehmensmeldung durch eine Konstruktionsgeschwindigkeit von 1.400 Metern pro Minute und einer Siebbreite von 10.200 mm aus. Damit produziere die XcelLine Papiermaschine von Voith 725.000 Tonnen hochwertigen Kraftliner mit Flächengewichten zwischen 100 und 200 g/m2 pro Jahr. Im Vergleich zur alten Anlage steigere die neue Anlage die Produktionskapazität von SCA um 270.000 Tonnen.

Voith habe die komplette Linie geliefert, deren Herzstück eine XcelLine Papiermaschine sei. Daneben sei Voith für alle relevanten Nebensysteme von der Hallenbelüftung bis hin zum Rollentransport sowie gemeinsam mit Meri für ein hocheffizientes Wasser- und Abwassermanagementsystem verantwortlich. Ergänzt werde die XcelLine Papiermaschine durch eine neue BlueLine Stoffaufbereitungsanlage, die planmäßig im kommenden Jahr die bestehende Anlage ablösen werde.

Starker Fokus auf Nachhaltigkeit

Für die Produktion des Papiers beziehe SCA den Frischfaseranteil aus eigenen Waldbeständen. In Summe betrage die Waldfläche von SCA 2,6 Millionen Hektar – laut Presseinformation genug, um jedes Jahr 10,5 Prozent der gesamten schwedischen Kohlendioxidemissionen zu binden. Bei der neuen OCC-Anlage liege ebenfalls ein besonderer Fokus auf einer nachhaltigen Produktion. Die BlueLine Stoffaufbereitungsanlage von Voith werde bis zu 40 kWh pro produzierte Tonne im Verhältnis zu konventionellen Anlagen einsparen. Zudem sei der Frischwasserbedarf um rund 30 Prozent niedriger im Vergleich zur bisherigen Produktion. Nach Abschluss des Projekts werde SCA einen großen Schritt in Richtung eines fossilfreien Industrieprozesses gehen.

Vorheriger ArtikelRFA und DLR: Vertrag für Helix-Triebwerkstestgelände in Deutschland
Nächster Artikel15 Jahre BMW Welt in München
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.