Stärkster Wettbewerb aus China

Der Wettbewerbsdruck im Großanlagenbau hat in den vergangenen drei Jahren erheblich zugenommen. Zu dieser Einschätzung kommen die Unternehmensberatung maexpartners und die VDMA Arbeitsgemeinschaft Großanlagenbau (AGAB) auf der Basis einer Umfrage unter 160 Top-Managern des deutschen Großanlagenbaus: 90 Prozent der Befragten sagen, der Konkurrenzdruck habe sich seit 2011 spürbar verstärkt – und 85 Prozent sehen eine nochmalige Verschärfung in den kommenden fünf Jahren. Wie in anderen Industrien nimmt auch im Großanlagenbau die Zahl der Marktteilnehmer aus Schwellenländern beständig zu. Vor allem Anbieter aus Ostasien heizen den Kampf um Marktanteile an. Dabei werden chinesische Anbieter als weltweit stärkste Herausforderer wahrgenommen. Hingegen hat der südkoreanische Anlagenbau an Boden verloren: Als Folge von Abwicklungsproblemen bei Großprojekten sind bei einigen Anbietern eine geringere Preisaggressivität und eine niedrigere Risikobereitschaft als noch vor zwei Jahren festzustellen. Dies wirkt sich augenscheinlich auch auf die Wahrnehmung des von Südkorea ausgehenden Wettbewerbsdrucks aus. Gingen 2012 noch 83 Prozent der Verantwortlichen im Industrieanlagenbau von einer deutlichen Zunahme dieses Drucks in den kommenden drei Jahren aus, waren es 2014 nur noch 45 Prozent.

Vorheriger ArtikelVallourec verringert Gewinnprognose
Nächster ArtikelRuukki: Neuer Sicherheitsstahl
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.