Überkapazitäten erfordern globale Lösung

Im Anschluss an den Wirtschaftsdialog zwischen den USA und China, haben Vertreter der beiden Länder auf einer gemeinsamen Pressekonferenz verkündet, dass die Stahl-Überkapazitäten ein globales Problem seien, welches eine globale Lösung erfordere. Das berichtete die Webseite Stahl-Online.de Die chinesische Delegation verkündete demnach, dass China bereits Maßnahmen für Kürzungen der Stahl-Überkapazitäten getroffen habe und von 2016 bis 2020 Kapazitätskürzungen von 100 Millionen bis zu 150 Millionen Tonnen vorsehe.

Vorheriger ArtikelDIHAG Gruppe internationalisiert Geschäftstätigkeiten
Nächster Artikel3D-Metalldruck: voestalpine weitet Aktivitäten aus
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.