VSM meldet: Brennstoffzellen dürfen endlich an Bord

Die Brennstoffzelle steht vor ihrem maritimen Einsatz. Wie der VSM (Verband für Schiffbau und Meerestechnik e.V.) in einer aktuellen Pressemeldung bekanntgab, hat die International Maritime Organization (IMO) Sicherheitsvorschriften für die Zulassung von Schiffen mit Brennstoffzellenantrieb verabschiedet. Diese werden nach Zustimmung des „Maritime Safety Committee“ im Mai 2022 in Kraft treten.

Noch in diesem Jahr werde laut VSM die „AidaNova“ nachgerüstet und dann als weltweit erstes großes Kreuzfahrtschiff mit Brennstoffzellen in See stechen. Das Vorliegen international akzeptierter Sicherheitsstandards sei dabei eine unverzichtbare Voraussetzung für die Betriebserlaubnis der Flaggenstaatsverwaltung.

Der VSM weist in seiner Pressemitteilung daraufhin, dass auch weiterhin eine intensive Industriebeteiligung an der Entwicklung von Sicherheitsstandards notwendig sei, um das Portfolio brennstoffzellengeeigneter Treibstoffe zu erweitern.

Vorheriger ArtikelANDRITZ erhält Auftrag für neue OCC-Linie
Nächster ArtikelHYBRIT
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.