WITTE eröffnet Verkaufsbüro am Nordkreuz in Wahnbek

Seit der Verlegung des WITTE Stammsitzes vom Nordkreuz an den Schafjückenweg im Jahr 2006 wurde das ehemalige Firmengebäude am Nordkreuz vielfältig genutzt. Nach der Übernahme eines Wettbewerbers und Gründung der WITTE STEEL + FLANGE SYSTEMS im Jahr 2016 wurde hier das Lager der auf Flansche und Fittinge spezialisierten Firma eingerichtet und mehrfach erweitert. Das Verkaufsbüro und der Firmensitz waren aber in Holzwickede bei Dortmund angesiedelt.

Nun gab das Unternehmen bekannt, dass zum 1.9.2023 auch am Nordkreuz ein Verkaufsbüro der WITTE STEEL + FLANGE SYSTEMS GMBH eingerichtet wird. Die vorhandenen Büroräume seien modernisiert und sowohl technisch als auch optisch auf den neuesten Stand gebracht worden. Neben einem großzügigen Besprechungsraum stünden mehrere helle und freundlich gestaltete Büros sowie ein Betriebsrestaurant den Mitarbeitern zur Verfügung. „Hier gehen wir bewusst den gleichen Weg wie an unserem Standort am Schafjückenweg“, so Tom Witte. Auch hier fänden sich moderne Gestaltungselemente wieder, die bereits im Neubau der WITTE TUBE + PIPE SYSTEMS am Schafjückenweg verwendet worden seien. „Wir sind sehr froh, dass wir unseren Mitarbeitern jetzt auch am Nordkreuz moderne Büroräume und dieses Ambiente bieten können“, so Kai Saatkamp, der als Prokurist und Vertriebsleiter den Standort am Nordkreuz leiten wird.

Erstmalig in diesem Jahr bilde die WITTE STEEL + FLANGE SYSTEMS zudem eine Kauffrau im Groß- und Außenhandelsmanagement aus. „Eine Verpflichtung, der wir bereits seit vielen Jahren als regionaler Arbeitgeber gerne nachkommen. Das wir die Möglichkeit der Ausbildung jetzt auch am Nordkreuz haben, freut uns sehr“, bestätigt Jasmin Hermes, Assistentin der Geschäftsleitung bei WITTE und Ausbildungsleiterin.

Vorheriger ArtikelØrsted installiert erstes Fundament für neue Offshore-Windparks in der Nordsee
Nächster ArtikelIm Porträt: Nadine Bilstein, Managerin Innovation, Development & Marketing bei Jäckel + Co. Edelstahl Metalltechnik GmbH
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.