Bioreaktoren aus Edelstahl

Die Rentschler Biotechnologie GmbH in Laupheim investiert 24 Millionen Euro in den Bau von zwei Bioreaktoren aus Edelstahl. Das gab das Unternehmen jetzt bekannt. „Rentschler verzeichnet, hauptsächlich für die Marktversorgung, aber auch für die späten klinischen Phasen, eine große Nachfrage nach Edelstahl-Bioreaktor-Kapazitäten“, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Den Angaben zufolge handelt es sich um ein sogenanntes Twin-System, mit dem Rentschler seine Produktionskapazitäten für Proteine verdoppeln will. Beide Reaktoren haben ein Fassungsvermögen von rund 3.000 Litern. Anfang 2017 soll die Anlage betriebsbereit sein.

Vorheriger ArtikelScholz: Einstieg von TTC vollzogen
Nächster ArtikelKonjunkturerwartung sinkt
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.