GEA launcht neue Separatorengeneration für Bilgewasseraufbereitung

25 Jahre nach der Entwicklung des GEA BilgeMaster stellt GEA nun die neueste Generation von bilge Zentrifugen vor. Bilgewasser ist laut aktueller Pressemeldung von GEA „ein Kraftstoff-, Chemikalien-, Öl-, Schmierstoff-, Waschwasser-, Ruß- und Verschmutzungs-Cocktail“, der aufbereitet werden muss, bevor der gereinigte Wasseranteil wieder ins Meer zurückgegeben werden kann. Die zentrifugale Bilgewasseraufbereitung unterstützt Reeder dabei, die weltweit ökologischen Vorgaben und Grenzwerte einzuhalten.

Mit dem GEA bilge Separator launcht GEA nun eine neue Separatorengeneration mit integriertem Direktantrieb. Mit der „GEA bilge Separatoren-Familie“ biete das Unternehmen verschiedene Baugrößen von 200 – 5,000 Liter an. Das System ist nach Unternehmensangaben selbstreinigend und für den unbeaufsichtigten Betrieb entwickelt, hat eine 360° Zugänglichkeit und einen um 30 Prozent reduzierten Platzbedarf im Vergleich zu alten Standardmodellen. Das Serviceintervall wurde laut GEA auf 16.000 Stunden verdoppelt und der zeitliche Wartungsaufwand um 94 Prozent reduziert. Der modulare Aufbau ermögliche, dass das System an örtliche Gegebenheiten auch bei beengten Platzverhältnissen angepasst werden kann. Mit einem zusätzlichen Filter garantiere der GEA bilge Separator einen Restölgehalt von weniger als 5 ppm im aufbereiteten Bilgewasser.