Genoil baut Raffinerien für Russland

Das kanadische Ingenieursunternehmen Genoil hat eine Grundsatzvereinbarung im Wert von 50 Milliarden US-Dollar mit dem Vorstand des russisch-tschetschenischen Konzerns Grozneftegas getroffen. Das berichtete die Fachzeitung „Chemie Technik“. Teil der Übereinkunft ist demnach der Bau einer Raffinerie mit einer Kapazität von 6 Millionen t/a in Tschetschenien. Neben dem Bau der Raffinerie beinhalte das Projekt auch das Planen und Erschließen von Ölfeldern in der Region sowie den Bau von Pipelines. Genoil ist außerdem verantwortlich für die Organisation eines Konsortiums chinesischer Bau- und Dienstleistungsunternehmen. Die Kanadier stellten die GHU-Prozesstechnologie zur Verfügung, um die Produktion 3,5 Mio. Barrel schwefelarmer Treibstoffe pro Tag zu ermöglichen, heißt es.

Vorheriger ArtikelBMW beendet Partnerschaft mit Baidu
Nächster ArtikelBGHW: Präventionspreis für Aperam
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.