Hydro-Québec saniert Kraftwerk Carillon

Hydro-Québec gab in einer aktuellen Pressemitteilung bekannt, den Auftrag zur Sanierung des Stahlwasserbaus im Kraftwerk Carillon am Ottawa River, Kanada, an ANDRITZ vergeben zu haben.
 
Dieser Vertrag folgt dem kürzlich erteilten Auftrag an ANDRITZ für die erste Phase zur kompletten Neuausrüstung von sechs 54-MW-Turbinen/Generator-Einheiten der Anlage. Die Realisierung dieses weiteren Projekts soll nach Angaben des Unternehmens etwa sieben Jahre dauern.

Der erste Teil des Auftrags umfasst alle Arbeiten im Zusammenhang mit der Konstruktion, Fertigung und Installation der hydromechanischen Ausrüstung, die für die Reparatur und / oder den Austausch von sechs hydraulischen Passagen (inklusive bautechnischer Arbeiten) erforderlich sind, 18 neuer Einlaufschütze (6 m x 10 m), 18 neuer eingebetteter Führungen (25 m), der Sanierung von 18 Rechen (6 m x 20 m) sowie 18 neuer hydraulischen Hebesysteme.
Foto: ANDRITZ
Vorheriger ArtikelVMDA: „Maschinen- und Anlagenbau nimmt wieder Fahrt auf“
Nächster Artikel500.000 Euro für die Mitarbeiter von Binder Edelstahl
Catrin ist Redakteurin bei Edelstahl Aktuell. Stahl zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben. Sie hat eine Ausbildung bei einem Großhändler für Rohr- und Rohrzubehör absolviert und in verschiedenen Funktionen bei einem Hersteller und Lieferanten von Analysegeräten für die Metallindustrie gearbeitet.