Mannesmann Stainless Tubes stärkt Standort Remscheid

Mannesmann Stainless Tubes hat am Standort Remscheid das weltweit größte Kaltpilgerwalzwerk in Betrieb genommen. In einer Pressemeldung teilte das  Unternehmen der Salzgitter AG mit, dass es seinem langjährigen Partner SMS group die Abnahme für das größte, jemals von der SMS group gebaute, Kaltpilgerwalzwerk (KPW) erteilt hat. Das KPW 370 L (Lancaster-Massenausgleich) erweitert das Produktionsportfolio von MST am Standort in Remscheid, Deutschland, für nahtlose Edelstahlrohre.

Christophe Le Rigoleur, Managing Director kommentiert: „Wir sind stolz darauf, dass wir unser Engagement für die Industrie weiter unter Beweis stellen und unser Produktangebot und unsere Kapazitäten zur Bedienung unserer wichtigsten Marktsektoren, wie Öl und Gas, Petrochemie, Energie und mechanische Rohre, ausbauen konnten.“

Mannesmann Stainless Tubes betreibt weltweit zahlreiche Kaltpilgerwalzwerke verschiedener Baugrößen sowie mehrere Walzenschleifmaschinen und gehört zu den führenden Herstellern nahtloser Edelstahl- und Nickelbasisrohre für zahlreiche Anwendungsbereiche, wie die Öl- und Gasindustrie, Chemische Prozessindustrie, Energieerzeugungstechnik sowie zahlreiche mechanische Anwendungen.

„Mit dem neuen Kaltpilgerwalzwerk aus dem Hause SMS group erweitern wir unser Produktportfolio um größere Rohrdurchmesser bis zu 290 Millimetern (10,5“) Außendurchmesser“, so Stefan Evertz, Production Manager Precision Line / Cold Pilgering, Salzgitter Mannesmann Stainless Tubes Deutschland GmbH.

Im Vergleich zum Ziehen und Hydro-Umformverfahren erreiche Mannesmann Stainless Tubes mit dem Einsatz des Kaltpilgerverfahrens engere Toleranzen, bei höherer Prozesssicherheit und gleichzeitigen Querschnittsreduktionen von bis zu 80 Prozent. Um die hohen Qualitätsanforderungen in Bezug auf Gefüge, Festigkeit sowie Außendurchmesser- und Wandstärke-Toleranzen zu erreichen, habe die SMS group eine spezielle Kalibrierung für die Ringwalzen erarbeitet.

Ein spezielles Augenmerk sei bei der Konstruktion der Anlage auf den zügigen Umbau des Walzwerks auf eine andere Abmessung gelegt worden. Innerhalb weniger als drei Stunden könne ein kompletter Dimensionswechsel stattfinden. Um diese Flexibilität zu ermöglichen, wurde die Anlage laut Presseinformation mit einer motorisierten Walzspaltverstellung und einem Wechselwagen – zum teilautomatisierten, seitlichen Wechsel der Walzeneinbauten –ausgestattet. Mit dieser Investition unterstreicht Mannesmann Stainless Tubes nach eigenen Angaben einmal mehr seine Vorreiterstellung in Extrembereichen.