voestalpine: Mehrheitsanteil an Schweißdrahthersteller ITALFIL

voestalpine Böhler Welding, ein global tätiges Unternehmen im Bereich Schweißtechnik, übernimmt den Mehrheitsanteil am Premium-Schweißdrahthersteller ITALFIL S.p.A. Das italienische Unternehmen beschäftigt laut Pressemitteilung aktuell 110 Mitarbeiter*innen und erzielte zuletzt einen Jahresumsatz von 43 Millionen Euro. Für die voestalpine Böhler Welding sei die Akquisition eine Erweiterung des Produktportfolios insbesondere im teil- und vollautomatisierten hochqualitativen Bereich der Schweißtechnik.

Die voestalpine Böhler Welding, ein Unternehmen der Metal Engineering Division der voestalpine AG, bietet nach Unternehmensangaben als Komplettanbieter für Schweißlösungen ein Portfolio an Dienstleistungen, Schweißzusätzen, Zubehör und Schweißgeräten.

„Mit dieser Akquisition sind wir dem strategischen Ziel, unseren Kund*innen auch im Bereich der Schweißtechnik Gesamtlösungen anbieten zu können, einen weiteren wichtigen Schritt näher. Weiters vertiefen wir durch die zukünftige Versorgung der ITALFIL S.p.A. mit hochwertigem Walzdraht aus unserer Stahlproduktion unsere Wertschöpfungskette“, so Franz Kainersdorfer, Vorstandsmitglied der voestalpine AG und Leiter der Metal Engineering Division.

Das Unternehmen voestalpine Böhler Welding mit mehr als 100 Jahren Erfahrung, stellt nach eigenen Angaben durch sein Produktportfolio, die Schweißkompetenz und seine globale Ausrichtung als Gesamtlösungsanbieter die bestmöglichen Resultate für anspruchsvollste Anwendungen in vielen Branchen sicher – und dies fokussiert in seinen drei Kompetenzbereichen: Verbindungsschweißen, UTP für Verschleiß- und Korrosionsschutz sowie Fontargen Brazing für Hartlöten.

Vorheriger ArtikelCogne Acciai Speciali erwirbt Mehrheitsbeteiligung an Com.Steel Inox
Nächster ArtikelANDRITZ modernisiert Essity-Tissuemaschine
Sonja ist Redakteurin bei der Edelstahl Aktuell. Nach ihrem Studium der Psychologie an der HHU in Düsseldorf und selbstständiger Arbeit als Content Creator nutzt sie nun diese Erfahrungen, um zum Erfolg der Zeitung beizutragen und ihr Fachwissen in der Edelstahlbranche zu vertiefen.